Preisverleihung MEDIEN & MIGRATION NRW in Köln

links: Bastie Griese, Geschäftsführer der MMC Studios mit Jürgen Hein, Abteilungsleiter im Ministerium für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes NRW, und Moderatorin Waslat Hasrat-Nazimi | rechts: Preisträger in der Kategorie „Bestes Engagement einer Initiative/Institution“ © Weltkino

Am Donnerstagabend, 13. Oktober, vergab das Projekt MEDIEN & MIGRATION NRW im Rahmen des Film Festival Cologne im Kölner Kunsthaus Rhenania drei Preise für Filme und Initiativen, die sich explizit mit den Themen Migration und Integration auseinandersetzen. Continue reading

Advertisements

ZEIT Z2X – Frag mich alles

Wie baut man Brücken zwischen den Welten?
Für Waslat Hasrat-Nazimi funktioniert Integration nur von beiden Seiten. Als Flüchtling im Alter von 5 Jahren nach Deutschland gekommen, konnte sie sich ein Bild dessen machen, was Integration unterstützt und was sie blockiert. Als Journalistin und Moderatorin einer Talkshow für Flüchtlinge versucht sie heute aufzuzeigen, dass Flüchtlinge nicht nur von Deutschen sondern auch Deutsche von Flüchtlinge lernen können.
Mehr unter: http://www.zeit.de/z2x/event/wie-baut-man-bruecken-zwischen-den-welten/

45. “M-Talk”: “Arbeitsmigration-Schatz oder Belastung?”

Fachkräftesicherung und Integration durch betriebliche Ausbildung und Beschäftigung „Arbeitsmigration – Schatz oder Belastung?

20160809_IHK_0050Weltweit nimmt die Bevölkerung drastisch zu. Nur in westlich-europäischen Ländern nicht. Die beiden Kernthemen der deutschen Wirtschaft sind der Fachkräftemangel und der demografische Wandel. Die rasanten Veränderungen allein im technischen Bereich erfordern veränderte Arbeitsformen. Bei aller Technisierung aber bleibt der Arbeitnehmer die tatsächliche Qualitätsressource für den weiteren Erfolg.

Am Ball zu bleiben im globalen und digitalen Konkurrenzumfeld braucht den weiten Blick dafür, damit auch 2050 die deutsche Wirtschaft noch zu den Erfolgreichsten und Stabilsten der Welt gehören kann. Fieberhaft werden Lösungen gesucht. Zuwanderung scheint dabei eine große Rolle zu spielen. Continue reading

DW und WDR: Erste Talkshow für Flüchtlinge

Deutsche Welle und der WDR haben ihre erste Talkshow für Flüchtlinge gestartet. Unter dem Namen TALKforyou wird sie ab jetzt einmal im Monat produziert. Das Motto: “Mit Flüchtlingen sprechen, nicht nur über sie“.

Deutschland Dreh von Talkforyou Flüchtlinge

Moderiert wird die Sendung von DW-Redakteurin Waslat Hasrat-Nazimi. Bereitgestellt wird TALKforyou als bilingualer Live-Stream, auf Deutsch und Dari, auf Facebook und der WDR Webseite WDRforyou.de.

Thema der ersten Sendung vom 21. Juni: Hat sich die gefährliche Flucht gelohnt? Vier Geflüchtete aus Afghanistan und Iran sprachen in der 50-minütigen Talkshow über ihre persönlichen Erfahrungen in Deutschland. Zudem gab es eine Live-Schalte über Skype mit einem afghanischen Rückkehrer. Der berichtete über seine Entscheidung, Deutschland wieder Richtung Heimat zu verlassen. “Die Atmosphäre im digitalen Wohnzimmer des WDR in Köln war entspannt. Man hat sich gegenseitig Ratschläge gegeben und einander zugehört“, freut sich Moderatorin Hasrat-Nazimi. Continue reading

Frame by Frame Screening: „Vergesst Afghanistan nicht“

frame

Diskutierten in Berlin (v.l.): Reza Shirmohammadi, Waslat Hasrat-Nazimi und Fourough Hosseinpour

Wie können Fotojournalisten in einem Land arbeiten, in dem sie ständiger Gefahr ausgesetzt sind? Was bedeutet der geplante Truppenabzug für die Medienlandschaft in Afghanistan? Rund 150 Gäste waren am Samstag, 5. Dezember, in Berlin einer Einladung der DW zu einem Filmabend mit anschließender Diskussion zum Thema „Afghanische Medien unter Druck“ gefolgt. Continue reading

Frame by Frame Screening

„Frame by Frame“ – Afghanische Medien unter Druck

Die Deutsche Welle präsentiert Film und Diskussion

Terror, Gewalt, Repressionen: Wer als Fotojournalist in Afghanistan arbeitet, riskiert täglich sein Leben. Was bewegt Afghanen diesen Beruf zu ergreifen? Mit welchen Gefahren werden sie täglich konfrontiert? Das beleuchtet eindrucksvoll der preisgekrönte Dokumentarfilm „Frame by Frame“, heißer Anwärter für einen Oscar. Die Regisseurinnen Alexandria Bombach und Mo Scarpelli begleiten vier Fotojournalisten, unter anderem den Pulitzerpreisträger Massoud Hossaini.

Die Deutsche Welle lädt Sie herzlich ein zu Filmvorführung und Gespräch.

Gespräch:
Reza Shirmohammadi, Afghanischer Fotojournalist
Forough Hosseinpour, Medientrainerin DW Akademie

Moderation:
Waslat Hasrat-Nazimi, Deutsche Welle, Dari-/Paschtu-Redaktion

5. Dezember 2015   17 Uhr
hackesche höfe kino
Rosenthaler Straße 40-41
10178 Berlin

TICKETS HIER

Beware digital jihad

Personal interaction on social media may have lasting impacts.

Personal interaction on social media may have lasting impacts.

The Internet has become an arena of international warfare. Especially Islamist extremists use social media to target individuals and communities in the virtual world, with the aim of spreading their ideology and recruiting people. Democratic governments have been slow in responding.

The war in Syria and Iraq is not limited to these countries alone. Over the last three years, 20,000 foreign fighters have joined the ranks of Islamist militant groups like ISIS. In contrast, only 10,000 foreign fighters supported the Taliban in Afghanistan in a decade of war. Obviously, ISIS is spreading its message more effectively than the Taliban did. However, ISIS recruiting doesn’t only take place in far-away madrasas, but at home via Facebook too. ISIS alone is believed to have 46,000 Twitter accounts. Continue reading

Interview “Social Media vs Digital Jihad”

Strategien gegen digitale Dschihad-PropagandaAbschalten oder Argumentieren?

Auf dem Global Media Forum der Deutschen Welle in Bonn haben Netzaktivisten einen Überblick über die Gefährlichkeit der IS-Propaganda gegeben. Und präsentieren ihre Strategien in der Cyberschlacht der Argumente.

Der Saal im Global Media Forum der Deutschen Welle

Inzwischen unterstützen nach UNO-Angaben 25.000 internationale Kämpfer den IS-Terror. Angelockt hat sie oft Propaganda auf Facebook und Twitter. Ab 1. Juli werden bis zu 20 Europol-Beamte von Den Haag aus in den Cyberwar gegen ISIS, Boko Haram und Al Kaida treten. Die europäische Polizeibehörde setzt dabei auf Sperrung der Propagandakanäle in den sozialen Medien. Entsprechende Vereinbarungen wurden mit den Betreibern geschlossen. Continue reading

Social media vs. digital jihad

18895014579_6305ff5bdc_z

Workshop at the DW Global Media Forum. Hosted by the Digital Mass Atrocity Prevention Lab


Description

The efficiency with which extremist groups recruit radicalized followers online has caused upheaval around the world. The lives of civilians everywhere – in terrorist-controlled territories and elsewhere – are at risk. Today, extremist groups such as ISIS, AQMI, Boko Haram, and al Qaeda do not simply fight abroad, but also online and in Western countries. Continue reading